Supply Chain Netzwerk und Strategie


  • "Definition der langfristigen Supply Chain Strategie
  • Eine optimales Supply Chain Netzwerk durch konsequente Gesamtkostenbetrachtung
  • Definition Struktur der Logistikdienstleister

In der Ebene Supply Chain Netzwerk und Strategie liegt der Fokus in der Auslegung des optimalen Supply Chain Netzwerks sowie dessen Strategie. Das Netzwerk wird abgestimmt auf die Anforderungen der Kunden, Lieferanten, sowie auf langfristige Ziele des Unternehmens und mögliche Marktveränderungen. Ein optimales Supply Chain Netzwerk ist durch eine konsequente Gesamtkostenbetrachtung bestimmt, während Produktions- und Lagerstandorte optimal positioniert und dimensioniert sind. Zudem ist die Struktur der Logistikdienstleister definiert, mit dem Ergebnis der Kosten- und Zeitersparnis, Steigerung der Flexibilität und Qualität.

Optimierung Transport Netzwerk


  • Zielvorgaben für die operative und strategische Transportoptimierung
  • Auswahl und Einsatz von individuell passender Optimierungssoftware
  • Optimierte Arbeitsprozesse

Durch Netzwerkmodellierung, Routenoptimierungen und Flottensimulationen unterstützt OCM Sie dabei, Kosten zu senken, Servicelevel zu verbessern und den Einsatz der richtigen Transportarten und Prozesse zu gewährleisten. In einer ersten Potentialanalyse erstellt OCM Ihnen individuelle, faktenbasierte Szenarien und Optionen mit den jeweilig zu erwartenden Kosteneinsparungen und Einfluss auf Kunden. OCM kann zusätzlich eine strategische oder operative Optimierungssoftware zur Verfügung stellen, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens, sowie Arbeitsprozesse für deren optimalen Einsatz anpassen.

Optimierung Bestand und Bestellmengen


  • Lagerbestände kostenwirksam optimiert
  • Definition optimales Bestellverhalten
  • Kundenseitige Bedarfsdeckungsanalyse

Die Optimierung von Bestand und Bestellmengen hat das Ziel ein Kostenminimum zwischen gebundenem Kapital, Bestell- und Transportkosten unter Einbeziehung des Risikos möglicher Abschreibungen zu ermitteln. Optimal ausgelegte und dem tatsächlichen Bedarf entsprechende Bestände erhöhen die Erträge eines Unternehmens und sichern Kundenzufriedenheit und somit Kundenbindung. Bei der Ermittlung optimaler Bestellmengen von Waren und Materialien in Unternehmen sind die richtigen Entscheidungen bezüglich der Bestellzeitpunkte, den Bestellrhythmen und den optimalen Bestellmengen zu treffen. OCM setzt ein individuell passendes ganzheitliches Beschaffungssystem auf, bestehend aus den benötigten Systemen, Datenschnittstellen, Ressourcen und Prozessen.

Transport Einkauf


  • Definition der Transportdienstleister-Zielstruktur
  • Identifizierung leistungsstarker Lieferanten
  • Erfolgreiche Transportausschreibungen durch Analyse von Kostentreibern und Ableitung der Preismodelle

Der Einkauf von Transportdienstleistungen umfasst nicht nur einen Ausschreibungsprozess, um die bestmöglichen Konditionen zu verhandeln. Weitere Kernpunkte sind zum einen die Analyse der Kostentreiber und Preismodelle der Transportdienstleister aber auch die Definition der optimalen Lieferantenstruktur. Zu den Hauptaufgaben des Transporteinkaufs gehört zudem die Identifikation und richtige Auswahl von potentiell geeigneten Lieferanten gerade wegen aktueller makroökonomischer Faktoren (demografische Struktur, Mindestlohn, Vollbeschäftigung und Nachfrage nach Fahrern). Der Einsatz von leistungsfähigen Transportdienstleistern mit einem wettbewerbsfähigen Preisniveau ist eine der großen Erfolgsfaktoren einer optimal funktionierenden Supply Chain.

Einkauf lokaler Standort


  • Optimale lokale Standortauswahl
  • Optimierung Einkauf Betriebsstätten Equipment und Personalgestellung
  • Standardisierung und Neuverhandlung der Serviceverträge

Der Einkauf am lokalen Standort hat das Ziel Betriebstätten kosten- und serviceseitig so effizient wie möglich zu halten. Daher ist eine der Kernaufgaben die lokal optimale Immobilie zu identifizieren und auszuwählen. Für diese Entscheidungsfindung ist eine Nutzwertanalyse unter Beachtung und Gewichtung aller möglichen Einflussfaktoren durchzuführen. Eine weitere Aufgabe ist die Durchführung optimaler Einkaufsprozesse für Betriebstätten Equipment, dabei ist die Entscheidung welche Warengruppen lokal und zentral zu managen sind von zentraler Bedeutung. Die dazugehörigen Serviceverträge sind in die Betrachtung mit einzubeziehen und unternehmensweit zu standardisieren.

Digital Supply Chain & Data Analytics


  • Digitalisierung analoger Supply Chain Prozesse
  • Integration der Supply Chain IT
  • IT Supply Chain Sicherheitskonzept

Digitalisierung und Data Analytics bilden die Basis um in der Supply Chain schneller, flexibler und kosteneffizienter zu agieren. Unter Digital Supply Chain Management versteht OCM eine sinnvolle digitale Abbildung manueller Supply Chain Prozesse sowie deren sinnvolle Integration vorhandener oder neu zu installierender IT Systeme. Eine sinnvolle Verknüpfung von Systemen und Datenbanken ist notwendig um die daraus resultierenden Daten nutzenbringend anwenden zu können und um daraus richtige Rückschlüsse zu ziehen.